28 Minuten bis zum Untergang

Vier gealterte, arbeitslose Software-Entwickler haben einen Plan: In nur 28 Minuten wollen sie eine Bank überfallen. Doch der Plan geht gehörig schief. Und plötzlich haben sie es nicht nur mit der Polizei zu tun, sondern auch noch mit dem russischen Obergangster Viktor Petrenko, der nicht besonders erfreut ist, dass bei dem Überfall nur seine Schließfächer ausgeräumt worden sind – mit Geld, Diamanten und geheimen Dokumenten.

Sie waren mal gut in ihrem Job, doch jetzt gibt es viele junge Programmierer, die wesentlich mehr drauf haben als sie. Dan, Gordon, Joel und Shrini haben ihre Beschäftigungszeit offenbar hinter sich. Dan Wilson zum Beispiel: Bei Vorstellungsgesprächen wird er nach Programmierelementen gefragt, die es vor einigen Jahren noch gar nicht gab, andererseits ist seine jahrzehntelange Erfahrung nichts mehr wert, weil die gelernten Programmiersprachen heutzutage nicht mehr benötigt werden. Die Altersvorsorge ist aufgebraucht, und seine Frau Carol arbeitet zusätzlich in einer Anwaltskanzlei.

Seinen letzten Job hatte er in einer Bank, der Lynn Capital Bank. Drei Monate lang entwarf er ein neues Sicherheitssystem für die Bank – und als das fertig war, wurde die Programmierung aus Kostengründen nach Indien outgesourct, wie es so schön heißt. Doch die Inder haben einen Fehler gemacht – und dieser Fehler dauert genau 28 Minuten.

Dave Zeltserman, selbst jahrelang Software-Entwickler für große amerikanische Unternehmen, thematisiert mit seinem raffinierten Roman nicht nur das Problem Älterer, auf dem Arbeitsmarkt wieder Fuß zu fassen, sondern hat darüber hinaus einen packenden Krimi geschrieben, der von Seite zu Seite mehr Tempo entwickelt. Denn natürlich bleiben die Polizei und der brutale Russe nicht die einzigen Probleme – plötzlich ist auch noch die italienische Mafia im Spiel, das FBI zeigt Interesse an den geheimen Dokumenten des Russen und die vier Gangster, ehemals Freunde und Arbeitskollegen, misstrauen und zerfleischen sich gegenseitig. Es ist ein Stoff, der wie für’s Kino geschrieben ist, ein böses, schwarzes Untergangsszenario. Absolut empfehlenswert.

Dave Zeltserman: 28 Minuten, Suhrkamp Taschenbuch Verlag, Berlin, 2011, 322 Seiten, Taschenbuch, 9,95 Euro, ISBN 978-3518462256
Dave Zeltserman: 28 Minuten, Suhrkamp Taschenbuch Verlag, Berlin, 2012, 322 Seiten, Taschenbuch, 7,99 Euro, ISBN 978-3518462256 (Neuauflage)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s